Winterabschied…herbeigereimt

SD530065„Ich tau mich nicht, sprach der Schnee“ heißt ein Gedicht von mir, dass nun auf bx erschienen ist. Zu finden ist es auch hier unter Gedichte ->Jahreszeiten. Habe gehört, das Wetter soll milder werden, was ich sehr begrüße und weswegen ich mich sogleich ans Reimen machte… So, und nun genug über das Wetter gepostet. Taut es schon??? ( Für mich ist das die Frage des Monats …)

Fernsehsprüche

Sprüche von TV-Figuren ( imaginäre und reale)
14. „…und dann hab´ ich neulich folgendes gesehn, schaun Sie mal bitte das hier…“
13.“Null Problemo!“
12.“…,klingt komisch, iss aber so.“
11.“Licht aus!- Wumm!! Spott an!-Jaaa!!“
10.“Entzückend!“
09.“Vertrauen Sie mir- ich weiß was ich tue!“
08.“Harry, fahr schon mal den Wagen vor…“
07.“Nach Hause… nach Hause telefonieren!“
06.“Faszinierend!“
05.“Menschenskind, mächtig gewaltig!“
04.“Ich weiß was Sie jetzt denken – und Sie haben Recht…“
03.“Ich liebe es, wenn ein Plan funktioniert!“
02.“Und diesen Titel bitte nicht wiederwählen, er war bereits dreimal dabei!“
01.“Ich bin nicht verrückt – meine Mutter hat mich testen lassen!“

..Und WER hat denn nun WAS gesagt?
14. Stefan Raab
13. ALF
12. DIE SENDUNG MIT DER MAUS
11. Ilja Richter
10. Teophil Kojak
09. Sledge Hammer
08. Wurde Derrick in den Mund gelegt von Harald Schmidt
07. E.T.
06. Der Vulkanier Spock
05. Benny aus der OLSENBANDE
04. Thomas Magnum ( der Erfinder des gleichnamigen Stangeneises?)
03. Hannibal Smith ( A-Team)
02. Dieter-Thomas Heck
01. Sheldon Cooper  („The Big Bang Theory“)

Peer Scheinzück und das liebe Geld

verstival001Wir haben es doch immer schon gewusst: Politiker sind mitunter schizophren, besonders die in der SPD: Da gibt es einen favorisierten Vorangeher, einen Visionär allererster Kajüte, nennen wir ihn MEHR SCHEINZÜCK, weil er ja mit nur einem Kanzlergehalt seine siebenundzwanzig Kinder nicht ernähren kann, der Ärmste. Dieser kühne charismatische Mensch wirft seine Schatten bis auf die Bundestagswahl am 22. September 2013 voraus. Er wäre gern zwei Kanzler, wenn er dann gewählt wird, was er ja immer noch hofft und wovon sein eines Ich bei Vollmond heimlich träumt. Nicht, das er die doppelte Arbeit machen will – es geht ihm mit seiner multiplen Persönlichkeit um das doppelte Gehalt. Selbst wenn er nüchtern betrachtet – und das fällt mir schwer *hicks* mit der Aussage recht hat, dass ein Sparkassendirektor mehr verdient. Lieber Peer Neindrück – dann werde doch Sparkassendirektor und nicht Kanzler. Sparkassendirektoren sind auch gefragte Redner bei Energielieferanten. Guck mal: Wenn du im Laufe eines Vortrages das Wort “Finanzierungsmöglichkeit” mehrmals in positiven Zusammenhang verwendest, kriegst du dein Vortragshonorar – und hast vielleicht noch einen wichtigen Kreditnehmer gewonnen, das klingelt nochmal im Talersäckl. Klingt komisch, ist aber so. Also, lieber Peer Feinbück, mache artig Knicks und Diener vor den Krisenverschuldern und werde einer von ihnen – tiefer als der DAX kann dein Ansehen nicht mehr fallen, das tat es ja schon. Aber liebe Freunde der Lohnsteuerkarte, so hätte einer der Krisenherde unserer Zeit sich elegant selbst ins politische Aus geschossen. Obwohl, nee…. das hat er ja schon!

Skurrile Gedenktage

tasse kaffeeHeute erklärte ein Moderator im Rundfunk, die Rolltreppe feiere heute (16.01.13)  ihren 120. Geburtstag. Außerdem soll heute der Nothing-Day sein, also der Nichts-Tag, verkündete sein Kollege auf einem anderen Sender. Vor wenigen Tagen war der Zieh-Dein-Haustier-an-Tag  in den USA, dann hatten wir schon den Tag der Toilette,  den Tag des Buches, Tag des Kusses und –  nicht zu vergessen – den Tag des Weltuntergangs 😉 und so weiter…   Wer braucht sowas? Muss man das wissen? Sollte man langsam nicht mal für diese Art von Gedenktagen einen Kalender besitzen?  Allein schon, damit man all diesen komischen Tagen gerecht werden kann und jene Dinge termingerecht huldigt, denen zu Ehren sich ein offensichtlich kreativer Beamtenwitzbold  die Mühe macht, irgendwo im dunklen Archiv auszuwürfeln, was für skurrile Gründe es für solche Ehrentage gibt.

Morgen zum Beispiel wird, was mich jetzt betrifft, meine Kaffeemaschine vier Jahre alt. Hatten wir eigentlich schon einen Tag der Filtertüten? Wie alt wird dieses Jahr eigentlich die Seilbahn?  Fragen über Fragen, deren Antworten niemand wissen muss.  Aber ein solcher Kalender, der interessiert mich dann doch…in der Hoffnung dass da auch Tage drauf stehen wie Tag des Fernsehens, Tag des Bettes, Tag des kaputten Weckers….

Peer Scheinzück und das liebe Geld

mehrpeer wahlkampfblog
Wir haben es doch immer schon gewusst: Politiker sind mitunter schizophren, besonders die in der SPD: Da gibt es einen favorisierten Vorangeher, einen Visionär allererster Kajüte, nennen wir ihn MEHR SCHEINZÜCK, weil er ja mit nur einem Kanzlergehalt seine siebenundzwanzig Kinder nicht ernähren kann, der Ärmste. Dieser kühne charismatische Mensch wirft seine Schatten bis auf die Bundestagswahl am 22. September 2013 voraus. Er wäre gern zwei Kanzler, wenn er dann gewählt wird, was er ja immer noch hofft und wovon sein eines Ich bei Vollmond heimlich träumt. Nicht, das er die doppelte Arbeit machen will – es geht ihm mit seiner multiplen Persönlichkeit um das doppelte Gehalt. Selbst wenn er nüchtern betrachtet – und das fällt mir schwer *hicks* mit der Aussage recht hat, dass ein Sparkassendirektor mehr verdient.
Peer Scheinzück und das liebe Geld weiterlesen

BER: Und täglich grüßt der Brandschutz-Obmann…

Spitzfindigkeiten
Alles nur Spitzfindigkeiten!

SATIRE. Ob der Berliner Großflughafen nun 2014 eröffnet wird oder 2040, ob er nun 1,2 oder 2 oder nun doch 4 Mrd. € kostet, er wird zweifellos eine unvorstellbare Menge an Urlaubern, Touristen und Geschäftsreisenden abfertigen im Laufe seines Bestehens. Angesichts dieses neuen künftigen, Geschichte schreibenden Großobjektes fragt doch dann niemand mehr nach solchen Lappalien wie Bauzeit, Brandschutz oder gar Kosten… Nicht die bedeutenden Staatsmänner und Politker, die auf ihm ankommen oder abfliegen, nicht der Otto Normalurlauber, oder die Film- und Showsternchen aus Hollywood und Bollywood, die dort abgefertigt werden –  warum also diese Aufregung allenthalben?  

Berlins sinnierender Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) habe  im  Dezember schon gewusst, dass sich der Eröffnungstermin erneut verschieben wird. Und dass die Sache noch teurer wird als veranschlagt.  So behaupteten und vermuteten, spekulierten und ereiferten sich die Medien und fragen sich und uns, uns! *an die Stirn tippe* –  uns  kleine Steuerzahler ganz besorgt: “ Wer befreit uns von Wowereit?“ Seine Partei hält mangels Alternative zu ihm, und böse Zungen behaupten nicht nur das, sondern auch, er habe heimlich  auf den 21.12.2012 gehofft, den Tag des vermeintlichen Weltunterganges, damit er die Akte Großflughafen schließen und nach der Apokalypse einen Neuanfang machen könne.

Ja, nee, is´klar… aber es klingt, als sei da etwas dran, wenn man mal darüber nachdenkt:  Er reist zurück in die Vergangenheit, besticht den Stammesältesten der Maya, den Kalender am 21.12.2012 enden zu lassen und das Ende der Welt zu prophezeien,  die Maya setzen sich mit dem vielen Geld ab (vielleicht auf einen anderen Planeten?) um sich das Schauspiel von dort aus in aller Ruhe anzusehen – soweit macht alles Sinn, aber dann:  Kein Weltuntergang!  Kein neuer Baubeginn, kein Neuanfang von Null…  und Wowereit in der Zwickmühle.  Also schlägt er das Bestechungsgeld für den Maya-Stamm kurzerhand auf die Baukosten drauf, aber für die gestiegenen Kosten muss eine Begründung her…  Da war doch was mit Brandschutz?  Okay, passt – dann muss die Brandschutzanlage nochmal herhalten. Fertig ist der Lack. 

So ungefähr wird die Zeitung mit den großen Buchstaben das ganze Tohuwabohu  entwirren und Wowereit für seinen Einfallsreichtum vermutlich in den Himmel über Berlin loben…  Weswegen dann sämtlicher Flugverkehr umgeleitet werden muss und Tempelhof notdürftig wieder eröffnet wird… Und nun die gute Nachricht: Damit ist die Wahrscheinlichkeit, dass jemals ein Feueralarm auf dem neuen Großflughafen ausgelöst werden muss, nahezu gebannt. Toll, oder? Okay, nur einem brennt in Wirklichkeit der Frack: Uns Wowi.  Naja, wo gehobelt wird….-znk

Gute Um- und Vorsätze für 2013

SD530060…das ist wohl das, was man sich für das neue Jahr im allgemeinen und 2013, das Jahr 5 nach Ausbruch der Krise im besonderen, gegenseitig zu wünschen pflegt. Nun ist es mit den Umsätzen so eine Sache, wenn man keinen Geschäften nachgeht – woher sollen sie kommen? Aber die guten Vorsätze knüpfen an eine alte Neujahrstradition an: Mehr Bewegung, weniger Schulden, mehr Kochen, weniger essen (ähm… ist das jetzt etwa ein Gegensatz?) mehr Zeit für Freunde, Kultur und Bildung – weniger Zeit für Fernsehen, Vertreter und anderen unangemeldet auftauchenden Besuch…. Speziell bei mir kommt noch hinzu, dass ich mir vorgenommen habe, neue Genres beim Schreiben auszuprobieren und meine mich von Zeit zu Zeit ereilenden Ideen mal zu archivieren.  Eine Abkehr vom schrägen Humor wäre mal eine interessante Alternative, gern würde ich zum Beispiel mystische, dunkle Stories mit seltsamen Figuren und Charakteren sowie geheimnisvollen und unvorhergesehenen Ereignissen schreiben…

Dann steht die Um- und Überarbeitung der Grundideen von DER ANRUFER und BLUTBANKRÄUBER  an… Nebenbei sammle ich eigene neue Gedichte für einen entsprechenden, thematisch nicht eingrenzbaren kleinen Gedichtband. Jedenfalls, solange mir – und damit sind wir bei meinem Lieblingsthema – nicht wieder irgendein vermalledeiter Weltuntergang dazwischen kommt…

die erklärung manchen dinges aus sicht eines schreiberlinges