Archiv der Kategorie: WWW

Chamäleon-Wochenende für VERStival

advert-84460_640Auf der Suche nach einem neuen frischen Outfit für dieses Blog ändert sich in den folgenden 3 Tagen (17-20.6. ) hier hin und wieder mal das Theme. WP hat da ja eine große Auswahl. Also bitte nicht wundern. Möglicherweise kehre ich ja wieder zum Theme „Chateau“ zurück, das war das bisher eingestellte Template.  Aber ich probiere erstmal etwas herum. Wenn es etwas gibt, was eurer Meinung nach unbedingt in die Seitenleisten sollte, freue ich mich über Kommentare. So dann schaumemal.

VERSTIVALblog ist wieder online – Umbau läuft weiter

Hier ist also nun das neue Outfit des Blogs. Kategorien und Schlagwörter werden noch weiterhin den Blogposts zugeordnet. Das macht eine Menge Arbeit bei über 800 Beiträgen… Wer stöbern nöchte, dem empfehle ich bis zur Fertigstellung dieser Zuordnung die Archiv-Funktion. Auch die Widgetleiste wird noch optimiert. Ich werde versuchen, alles das im Online-Modus zu erledigen. Aber so kann ich wenigstens weiter spontan bloggen.

0004Einige meiner Bücher und e-Books werde ich sicher noch an gut sichtbarer Stelle platzieren – vielleicht auch in der Widgetleiste oder im Footerbereich.  Allerdings gibt es eine Neuigkeit: Die SARTURIA®-Seite und den Link zum BuchShop des Verlages habe ich entfernt, weil ich meinen Vertrag dort beabsichtige zu kündigen. Natürlich kann man das Buch „Gespenster sind nicht feige“ noch weiter dort erwerben, zumal mein Autorenvertrag noch ein paar Monate laufen dürfte. Ansonsten bin ich ab sofort wieder Selfpublisher. 

Peace ey, ihr Friedenspfeifen!

Dislike_because of SHITGLOSSE. Schmusekätzchen hier, Babyhündchen da, dann ein paar Stinkefinger mit braunen Fingernägeln und eine Anfrage von PET RESCUE SAGA, ob ich mit PÖBEL IRGENDWER eine Runde spielen möchte…. Jedes fünfte Posting outet seinen Verfasser als wild entschlossen, die Freundesliste zu säubern… Ach, manchmal bin ich nur noch so müde… Einer postet nur FDP-Parolen, ein anderer spamt mit Kreditangeboten und Gewinnspielen fremde Chroniken und diverse Gruppen zu. Und zwischendrin und rundherum : Kätzchen, Hündchen und andere Demonstranten beim Gassigehen. Eindimensionale Postkartensprüche für depressive Rosamunde-Pilcher-Versteher umranken dabei wuchernd jede Chronik – man kommt gar nicht an ihnen vorbei. Wer traurig und einsam ist, weil er keinen Ring am Finger hat, an dem er ersticken kann, wenn er sich letzteren zum Kotzen in den Hals steckt, den bauen Dreizeiler auf einem bemüht romantischen Sonnenuntergangsfoto und „WIE ALT SCHÄTZT DICH DEIN SPIEGEL?“-Tests auch nicht mehr auf. Das gucken sich manche solange an, bis man sie anhand ihrer Hasskommentare als grenzdebile Hello-Kitty-Hasser entlarvt. Da muss raus, was sich aufgestaut hat!

Und alle Welt wundert sich und jammert: Buu-huu-huu, die bösen Facebook-User….*heul* JA IST DENN DAS EIN WUNDER? Darauf kann ich nur antworten: Ja. Dass diese Vielfalt jemanden in den Wahnsinn treiben kann… einfach unverständlich! Ist doch alles total lieb gemeint. Wir Facebooker lieben uns doch alle.

Doch, isswahr. Marc Zuckerberg selbst soll gesagt haben, Facebook bringe allen  doch letztlich Frieden und Eintracht. Jaja… Auch so einer, der sich nur die niedlichen Tier- und Blumenbilder anguckt. Mei Ünglisch ist pretty good… Ich könnte mich ja bei ihm mal als Übersetzer der deutschen Kommentare bewerben…. Vermutlich wird er in Deutschland dann die Kommentarfunktion bald ganz deaktivieren. Warum nicht. Sind die Geheimdienste auch schneller durch.