Archiv der Kategorie: Buch- und Lesetipps

Lesetipp: Neurosen und andere Schnittblumen

An dieser Stelle weise ich nochmal daraufhin, dass es einen Auszug bissiger Blogbeiträge auch in Buchform gibt. Zusammen mit Signe Winter kommentiere ich da (zu der Zeit aktuelle) politische und kulturelle Ereignisse regionaler und internationaler Herkunft. Es geht u.a. um den Papstrücktritt, die alljährliche Rostocker Schiffsparade Hanse-Sail, Peer Steibrück und die Abschaffung der Mintzigarette.

 

Verlinkung und Reblogging zum Karina-Verlag

Habe einen interessanten Link mit einer PM ( Pressemitteilung) über den und vom Karina-Verlag gefunden. Deswegen möchte ich euch, meinen Bloglesern und -followern,  mit dieser Verlinkung den Verlag, mit dem ich auch immer wieder gern zusammenarbeite,  mal etwas näher vorstellen.  Ich habe dort bei verschiedenen Anthologien mitgearbeitet. Ein Taschenbuch mit einer schrägen Geschichte, die nichts für zartbesaitete Gemüter ist, wurde dort auch verlegt. 

Lesetipps für gleich und später

Sicher kommt einigen von euch das Thema der Anthologie bekannt vor, denn es ist schon vor Urzeiten auf meinem Mist gewachsen. Endlich haben wir drei packende Geschichten zusammen, die verschiedene Aspekte der Angst unterhaltsam und spannend beleuchten. Drei Autoren, drei Geschichten, das ist ein Konzept, welches mehr Vielseitigkeit und Abwechslung beim Lesen verspricht, und wer weiß – vielleicht wird dies nicht die letzte Mini-Antho unseres Teams bleiben. Jedenfalls danke ich Karin und Harald für ihre Mitarbeit und wünsche unserem gemeinsamen Ergebnis, an welchem auch noch eine Lektorin und ein weiterer Autor mitgewirkt haben,der z.B. den Klappentext schrieb, viel Erfolg. Das Buch erscheint noch im Frühjahr, die letzten Arbeiten daran laufen bereits.

Eine weitere Leseempfehlung möchte ich hier abgeben, die vielleicht Erstaunen auslösen wird, weil es nicht um ein eigenes Werk geht. Es gibt ein Klischee, dass Selfpublisher als die schlechteren Autoren abstempelt und ihren Geschichten Substanz und sprachliche Handicaps unterstellt. Das mag in manchen Fällen gelten, aber nicht für Beispiele wie dieses, welches ich herausgesucht habe. Wer düstere Visionen und Endzeitstimmung in Filmen und Büchern mag, wird den „Schattenstaat“ von Frank Böhm sicher zügig lesen. Aber auch einfach nur politisch interessierte und besorgte Zeitgenossen werden unschwer einen aktuellen Bezug herstellen können. 

Verlinkt habe ich hier eine frei erhältliche  dystopische Geschichte, die heutzutage aktueller denn je zu sein scheint. Womit wir wieder bei unseren steuergeldkassierenden Arbeitsverweigerern der Regierung wären. Und vor allem: Bei der Opposition, die nunmehr von der AfD angeführt wird, was eben jene vom deutschen Wähler gewählten (VOLKS!)- Parteien wissentlich in Kauf nehmen… *tief durchatmet* Aber ich wollte mich ja nicht aufregen.

Stattdessen findet ihr links Coverbild und Link zu der von Frank entworfenen düsteren Zukunftsvision – wohlgemerkt – eines imaginären Staates…

Beitragsbild: Alte Cover-Idee zur Anthologie aus 2015, damals noch alternativ als Kurzgeschichtenband geplant

Gratis-Leseprobenheft bestellbar

Zu meinem Buch „Der Boshafte Verblichene“ gibt es für  alle Freunde derben und schwarzen Humors, die sich nicht sicher sind, ob das Buch ihren Geschmack trifft, auf Wunsch ein Leseprobenhaft mit 20 Seiten ( 3 verschiedene Auszüge insgesamt) aus dem Werk. Einfach Kommentar hinterlassen, oder PN auf Facebook senden. Ich sende das Heft gern portofrei zu und vernichte danach die Empfängeranschriften wieder gemäß Datenschutzgesetz. Werbemails und ungefragte Angebote gibt es von mir nicht.  ( Habe ich viel zu wenig Zeit für und faul bin ich diesbezüglich auch.)

Bild in voller Größe geünscht? Anklicken!

Gedichte-E-book enthält nur Auswahl der Printausgabe

VORSICHT, HIER GIBTS WAS UMSONST. Das nebenstehende e-Book (rechts) ist die preisgünstigere, aber unvollständige Alternative zu dem Gedichtband (links), den es von mir online zu kaufen gibt. Ausgegebenem Anlass sei dieser Hinweis an dieser Stelle mal erwähnt. Jemand sprach mich darauf an und fragte nach eventuellen Übereinstimmungen im Inhalt. Ja die gibt es – aber das Printbuch enthält weitaus mehr Gedichte, Epigramme und Sprüche, so unter anderem auch eine Auswahl aus der Rubrik „Bildgedichte“ dieses Blogs. Die Abbildungen sind verlinkt für alle, die noch eine Position auf ihrem Bestellzettel frei haben und sowohl ernste als auch humorvolle Reimereien mögen. Auch Rezensionen dazu passen noch ins Netz 🙂 

Ich weiß, einige meiner Leser kennen die Gedichte schon, ungeachtet dessen richte ich mich an alle, wenn ich jetzt spontan zwei Rezensionsexemplare gratis in den Ring werfe. Hinterlasst einen Kommentar mit einer Mailadresse, ich melde mich und frage euch nach der Empfängeradresse. Oder schreibt mir eine PN auf Facebook.  Nachdem ich weiß, dass die Bücher angekommen sind, lösche ich eure Daten vollständig.

Kurzgeschichten als Gratis-ebook

Die ursprüngliche Geschichte über Fritz Plaschke war eine recht kurze. Daraus entstand dann später nach und nach das Taschenbuch über den grantigen, mehrfach sterbenden Elektriker. Jene ursprünglich nur 2 Seiten lange Story und andere Klassiker von mir gibt es als e-book gratis. Darin findet sich unter anderem eine weitere schräge Kurzgeschichte namens „Der Wechselmann“. Auch diese Kurzgeschichte floss später kurzerhand in das Buch „Fritz Plaschke – Der Boshafte Verblichene“ mit ein. Lustige Kulturnachrichten, eine Autorenversion des Märchens „Sieben auf einen Streich“ und ein, zwei amüsante Gedichte runden unter anderem das e-book ab.

Außerdem finden sich hier weitere Leseproben aus dem Taschenbuch sowie eine als Gutenachtgeschichte vortrefflich geeignete märchenartige Episode über eine Kuh mit einem merkwürdigen Namen.

Demnächst folgen erste Textproben aus einem gegenwärtig entstehenden, fast beendeten Projekt.

Gruselhumor vorm Einschlafen

Meine Lieblingsgutenachtgeschichte stammt von mir selbst.  Klingt vermessen, aber wenn man mit etwas Abstand eigene Sachen liest und sie immer noch originell findet, wo man doch als Autor relativ hohe Ansprüche an sich stellt, dann darf man diese Werke weiterempfehlen – oder?

Eine Leserstimme dazu sagt:

Ein Zitat aus der Geschichte: “Wenn ich jemals sechzehn werde, dann höre ich auf zu rauchen.“ An sich kein Fakt zum Lachen, doch im Kontext dieser Geschichte schon. Eine zum Schreien komische Gruselerzählung, die uns viellecht etwas andeuten möchte.

Habe sie als e-book herausgebracht und hier mal verlinkt. Download ist gratis. Übrigens: In diesem Stil schreibe ich des öfteren 😉

Verlinkung zu „N8s, wenn die Angst kommt“

Lust darauf, dabei zu sein, wie meine Kurzgeschichten nach und nach entstehen? Schaut einfach mal vorbei. Und zwar z.B. hier: https://www.bookrix.de/_ebook-dirk-harms-nachts-wenn-die-angst-kommt-1/ Die erste Kurzgeschichte des Buches entsteht gerade auf dem ebook-Portal meines Vertrauens. Übrigens: Wenn etwas fertig wurde und/oder in Druck geht, verschwindet es dort wieder. Solange sind die ebooks dort einsehbar. #2017jahrderspannung

Taschenbuch „Der Boshafte Verblichene“ ist lieferbar!

dscf6001aNun heißt es: Warten auf die ersten Rezensionen. Es ist wohl müßig, zum x-ten Mal das Cover zu posten, aber ein, zwei Links zum Bestellen sind das Mindeste. Das Taschenbuch ist endlich erhältlich. Ich sende einige signierte Exemplare dieser Tage mit der Bitte um (möglichst davon unbeeinflusste) Rezensionen. Diese dürfen gern an mich per Mail oder PN gehen,aber auch unter Onlineportalen wie amazon erscheinen. Auf der Seite des Karina-Verlages ist das Buch erhältlich, und der Preis ist diesmal sehr  moderat ausgefallen mit 08,90€ Auch das Cover rechts in der Menüleiste führt übrigens zur Bestellmöglichkeit.

Wer sich nicht traut, darf sich gern bei mir ein Leseprobenheft mit inneliegender Bestellkarte anfordern … Solange der Vorrat reicht. Darin enthalten sind ausgewählte Textpassagen in einer Gesamtlänge von etwa 20 Seiten aus verschiedenen Stellen des Buches.

Kommt gar nicht in die Tüte (fürs Bücherhotel)

„Ich huste, also bin ich!“, hörte ich heute den Schriftsteller Martin Walser sagen. Dabei handelt es sich um ein Zitat aus seinem neuen vermutlichen Bestseller „Statt etwas oder Der letzte Rank“,das aktuellste Werk des Achtzigjährigen. Seine Sprachgewaltigkeit macht neugierig, denn auch wenn das Buch vom Verlag als „Roman“ tituliert wurde, teilen sich die Meinungen darüber, ob es ein Roman ist. Eine durchgehende Geschichte wird nicht erzählt, aber nach dem, was ich heute an Zitatschnipseln im Radio hörte, gibt es auf alle Fälle eine Handlung – auch wenn sie sich manchem Leser nicht sofort erschließt. Fazit: Her mit dem Buch. Und das ist definitiv kein Kandidat für die Buchbörse, das Bücherhotel oder den Flohmarkt … oh nein. thermometer-833085_640

internetapotheke 2004Und warum mir eingangs erwähntes Zitat auffiel? Weil die Grippewelle beinah auch mich erfasst hätte, aber es blieb bei einer kräftigen Erkältung. Übrigens gab es laut dem Robert-Koch-Institut bisher schon 9 bestätigte Todesfälle. Aber wie gesagt: „Ich huste, also bin ich!“