Reiche Bücherbeute

Was ich die letzten Tage so getrieben habe

Mit der Testversion vom neuen Papyrus Autor 9 ist es mir nun gelungen, die Geschichte „Bevor die Welle bricht“ fertig zu stellen und zu lektorieren. Die gut 36500 Wörter nehmen 156 Formblattseiten ein und werden nun in Kürze in gedruckter Form vorliegen. Das war eines der Resultate meines letzten Wochenendes, welches ich in meinen „Schreib-Exzil“ Groß Breesen verbrachte.

Es hat sich außerdem herausgestellt, dass dort demnächst zumindest von mir, weitere mitmachende Autoren sind herzlich eingeladen, Lesungen stattfinden können!

Der Ort eignet sich hervorragend zum Treffen und für Foren, bietet tolle Übernachtungen und eine inspirierende Atmo, denn man ist von Büchern und alten Bücherschränken, -regalen, gemütlichen Lese- und Plauderecken umgeben und kann hier genauso stöbern und schwofen wie wandern oder chillen. Hier werde ich mich zukünftig inspirieren lassen. Dieses Wochenende war also nicht neuen Ideen gewidmet, aber beim nächsten Besuch wird das nachgeholt. Hier schreibt es sich gut, man ist ungestört und wird toll umsorgt.

Zuhause sind immer zahlreiche Ablenkungen inbegriffen, seien es zeitliche Einschränkungen oder eigene Bedürfnisse, die meistens vorgehen.

Mich beeindruckt und inspiriert dieses interessante, aus mehreren Gebäuden und einer Bücherscheune bestehende Gemäuer mit großem (Bier-)Garten und tollem Service immer wieder aufs Neue. -Werbung Ende. 🙂 Foto oben: Meine Ausbeute beim Bücherstöbern in Groß Breesen