Bildgedicht (21)

	


Steigt kühl der Morgen aus den Nebeln
Knarrt die schwere Eichentür
Ein Geist versucht sie aufzuhebeln
War wohl hundert Jahr nicht hier


Sein Spuk begann zur Geisterstunde
Nun zieht es ihn zurück ins Moor
Von drauß´ der Wind bringt schlechte Kunde
Zu schwer der Riegel vor dem Tor.


Es schwitzt die ruhelose Seele
Keine Chance dass sie enfleucht
Umsonst gibt sie der Tür Befehle
Moment … Durchs Dachfenster vielleicht?


So schafft unser Gespenst den Abflug
Entschwebt über dem Fluss zum Moor
Höchste Zeit wars schon zum Aufbruch -
Sonnenaufgang steht bevor...