Wie immer: Die WM als Ablenkung

Dieses Jahr bleibt uns wohl der Merkel-Jubler versagt. Angela Merkel und Horst Seehofer  boykottieren die WM.  Statt in Russland zu sein,  kabbeln sie sich  wegen Flüchtlingspolitik und streiten um die Offenheit oder Geschlossenheit der Grenzen.  Zu DDR-Zeiten  hätte es das nicht gegeben.  Da waren die Grenzen immer geschlossen, man konnte sich drauf verlassen. Es gab keine fremdländischen Krankheiten wie Krätze,  Pest und  Geldgier, denn die DDR-Mark war nur ein Zehntel soviel Wert wie die D-Mark. Welcher Bankräuber war darauf schon scharf?  Trotzdem gebe ich Honecker nicht recht, wenn  er behauptet, wir würden den Abriss der Mauer noch bereuen.  Das nämlich hat er nach seiner Ankunft in Chile gesagt. Ohne die Deutsche Einheit hätte  ich nicht so ein interessantes berufliches Leben führen können, wie ich es konnte. Bis zur Rente hätte ich vermutlich hinter ein und derselben Maschine gestanden. Diese WM hätte ich heimlich im Westfernsehen  oder im Radio verfolgen müssen.  Zum Glück kann ich mir das jetzt sparen.  Merkel und Seehofer haben allerdings auch Wichtigeres zu tun.  Und bekanntlich tagen während jeder WM die Beschlussfasser im Bundestag rund um die Uhr, weil des Volkes Auge vom schnöden Fußball abgelenkt ist.  Leute wie ich, denen ein WM-Titel nicht die Welt bedeutet, blicken derweil lieber nach Berlin und verspüren ebenso ein Kribbeln im Bauch wie die Fußballfans. Was wird wohl diesmal heimlich beschlossen und durchgewinkt? Haach, es ist immer wieder spannend.  Ein Spiel dauert 90 min, Bei einer Abstimmung geht es oft schneller ….