Antho-Ebook mit mehreren Genres erhältlich

Grusel, Fantasy und Gay – das sind drei verschiedene Genres, die alle rund um das Thema Angst kreisen. Dieses E-Book, an welchem ich auch mitgewirkt habe, bedient also verschiedenste Lesegeschmäcker.  Die Printausgabe folgt demnächst. Einstweilen kann man die digitalisierte Ausgabe bereits beziehen.

Der Klappentext, den mit Frank Böhm ein weiterer Autor beigesteuert hat, lautet dazu wie folgt:

 

Angst! Weshalb ist sie in vielen Nächten unser ständiger Begleiter? Liegt es daran, dass wir uns vor der Dunkelheit fürchten? Spielt uns unser Unterbewusstsein etwa ab und zu einen Streich oder ist die Gänsehaut auf unserem Körper sogar berechtigt?

Fragen über Fragen, die diese Anthologie zu beantworten versucht. Eines sei jedoch gewiss: Sofern einem ein Wesen begegnet, dem man nicht vertrauen kann, sollte man rechtzeitig flüchten – sonst erlangt es die Oberhand. Manchmal ist es jedoch auch sinnvoll, gegen seine Ängste zu kämpfen, um sie zu besiegen. Doch auf jeden Fall ist stets Vorsicht geboten, denn Furcht ist ein Warnsignal unseres Körpers, das man nicht ignorieren sollte.

Nachts, wenn die Angst kommt – das sind drei Geschichten, die nicht nur mit den Ängsten der Figuren spielen, sondern auch mit den Ihren. Sie werden mit auf eine Reise in verschiedene Welten genommen, in denen die Furcht ihr Zuhause hat. Dabei entführen wir Sie in einen Traum, der vielleicht sogar Wirklichkeit war und in dem Ihnen ein mystisches Vampirwesen förmlich das Blut in den Adern gefrieren lässt. Damit jedoch nicht genug, oder denken Sie etwa, Sie erwachen? Nein! Wir entführen Sie gleich darauf in das Reich eines mystischen Vogelwesens, das äußerst schwer zu durchschauen und somit alles andere als ungefährlich ist. Sofern Sie sich dann noch trauen, machen wir Sie noch ein wenig mit dem ängstlichen Trauma von Jan vertraut, das ihn bereits seit seiner Kindheit verfolgt. Wird er jemals mit seiner Furcht zurechtkommen und sie akzeptieren lernen? Oder muss er sich dieser Angst ein weiteres Mal stellen?

Übrigens: Es nützt nichts, mit den Zähnen zu klappern. Manchmal ist es nur ein winzig kleiner Moment und schon ist alles vorbei!

 

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s