Schreiben aufs Stichwort: Kurzgeschichte „Verschiedenheit“

„Das fünfte Rad am Wagen“

Traurig blickte sie ihn an. Er tat ihr in diesem Moment leid. „Ich fühle mich geschmeichelt. Aber es geht nicht.“ Diese Worte hatte sie sorgsam gewählt, bevor sie sie flüsterte, aber sie trafen ihn wie einen Donnerschlag.  Er schwieg zunächst. „Hast du gehört, was ich gerade gesagt habe?“, erkundigte er sich schließlich ein wenig beleidigt. „Ich sagte gerade, dass ich dich liebe!“  Sie nickte nur, aber er bemerkte es nicht, denn sein tränenverhangener Blick suchte den Horizont nach einer Antwort ab.

Da saßen sie nun am Strand, vor sich das Meer und die romantischen leisen Wellenschläge der Brandung, und dann das. Plötzlich sagte sie: „Ich mag dich sehr, aber ich liebe dich nicht.“  Ich bedeute ihr nichts, dachte er.

Und was war mit den schönen Sommerabenden beim gemeinsamen Zelten? Das Kuscheln, das Lachen, der Spaß – die letzte Ferienwoche hier an der Ostsee? Dies war der letzte Tag, und er hatte so schön werden sollen. Lautlos rann ihm eine Träne über die Wange. Hauptsache, sie bemerkte es nicht.

„Lutz?“ Er warf einen Stein in die Brandung. Was wollte sie denn nun noch – war nicht alles gesagt? Sie rückte näher an ihn heran. Aus den Dünen kamen Johannes und Claudia angerannt; völlig außer Atem und scheinbar glücklich ließen sie sich neben Charlotte und Lutz in den Sand fallen.

Unter dem Vorwand, zur Würstchenbude zu gehen, erhob Lutz sich, den die Sorglosigkeit der anderen anwiderte. Johannes kannte den Freund aus Kindertagen und spürte, dass ihm etwas zu schaffen machte. Kurzerhand schloss er sich Lutz an. „Was ist denn los mit dir?“, fragte er. Keine Antwort. Finsteren Blickes stapfte Lutz den Strandaufgang hinauf zur Promenade. „Ist alles okay?“ „Ach, es ist wegen Charly. Sie will nix von mir“, erklärte Lutz leise. Sie hockten sich an den Rand des Dünenweges nebeneinander. „Mach dir nix draus. Das kommt schon mal vor“, tröstete Johannes den grübelnden Freund, der mit einem Stock Kreise in den weichen Strandsand zeichnete. „Ist aber ein vollkommen bescheuertes Gefühl.“ „Ich weiß. Tut mir leid, das zu hören.“

Währenddessen saßen die Mädchen am Strand und unterhielten sich ebenfalls. Claudia hatte Charlotte von hinten um die Schulter gefasst, und wie sie beide so auf das Meer und die Schiffe am Horizont blickten, einte sie der Wunsch, diese letzten Ferien mögen noch nicht zu Ende gehen. Charlotte lehnte ihren Kopf an die Schulter der Freundin, und schließlich tauschten die Mädels einen langen Kuss aus.

Das war es auch, worauf Johannes Lutz aufmerksam machte. Ihm war bekannt, dass die Mädchen mehr als nur miteinander befreundet waren und umso mehr hatte er bis eben noch Lutz bedauert, der sich doch solche Hoffnung auf eine Beziehung mit Charlotte gemacht und angesichts der schwindenden letzten Ferien all seinen Mut zusammengenommen hatte.  Später am Abend beim letzten Strandlagerfeuer der vier Urlauber stellte sich dann allerdings noch heraus, dass sogar Johannes mehr als den Hauch einer Chance bei Charlotte haben könnte.

„Yepp, denn ich bin sehr tolerant und für alles offen“, kicherte sie, während Claudia lachend bemerkte, dass aus ihr der Wein spreche.  Sie wollte ab sofort Carlo genannt werden, gab Lutz einen Schmatz auf die Wange – und wandte sich plötzlich auf ungleich vertrautere Weise Johannes zu.

Sie stand also auf beide Geschlechter – aber eben immer noch nicht auf den unglücklich in sie verliebten Lutz. Der fühlte sich, obwohl sie doch zu viert waren, am Rest des Abends wie das buchstäbliche fünfte Rad am Wagen. ©2017

 

Ein Gedanke zu „Schreiben aufs Stichwort: Kurzgeschichte „Verschiedenheit““

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s