Neujahr (Gedicht)

Neujahr

Dem alten Jahr noch nach zu winken
Und auf das neue Jahr zu trinken
Ist eine lange Tradition:
Denn neue Ziele warten schon.

Dem Gestern hinterher zu trauern
Verpasste Chancen zu bedauern
Bringt niemanden tatsächlich weiter
Nach vorne blicken ist gescheiter.

Ein Jahr ist wie ein Neuanfang:
Was bis Dezember nicht gelang
Das wird zum guten Vorsatz. Klar.
Fürs neue Jahr. Ab Januar.

Im Lauf des Jahres aber schwindet
Der Wille oft und man wird schwach.
Und später, im November, denkt man
Über den alten Vorsatz nach.

Natürlich könnt man nun bereuen.
Silvester naht. Es ist wie stets:
Das alte Jahr, es wird zum neuen.
Der Vorsatz auch – und weiter geht’s!

Ein Gedanke zu „Neujahr (Gedicht)“

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.