Diese bösen e-book-Manipula(u)toren

uebrVor dem Hintergrund der erneuten Verwirrung um Amazons Manipulationsvorwürfe gegenüber e-book-Autoren erscheint es mir ratsam, das Herumgezicke des Platzhirsches auf die Weise zu umgehen, dass ich weder Gutscheine versenden noch annehmen werde. Autoren, deren e-books rezensiert wurden, unabhängig davon, dass sie mit der Versendung von 0,99€-Gutscheinen Marketing betrieben hatten, erhielten nämlich entsprechende Drohmails, in welchen ihnen in Aussicht gestellt wurde, den Verkauf ihrer Werke künftig nicht mehr zu erlauben.
Also mal ehrlich: Wenn sich jemand seine Rezi bezahlen lässt – wer ist so blöd und nimmt dann nur 99ct? Selbst das Rezensieren eines Einkaufszettels ist teurer.

Und was bei anderen Produkten, sogar bei Printbüchern auf demselben Online-Marktplatz üblich ist, das soll bei e-books unter Strafe gestellt werden? Kostenlose Rezensionsexemplare in gedruckter Form werden als „Vergütung“ für eine Rezension akzeptiert – nicht aber ein 0,99€-Gutschein, für den man theoretisch auch etwas anderes als ein e-book erwerben könnte… Das ist die automatisierte Einkaufswelt – die Mails werden sicher nicht von Menschenhand erstellt, aber irgendein verbiesterter Regelausdenker hatte da beim Konfigurieren der Textbausteine zu sehr auf Nummer sicher gehen wollen…

Im Zweifelsfalle hat immer der Computer schuld, weil er die Mails automatisch schickt. Der arme Rechner ist nämlich manipuliert worden. Jawoll. Und das vermutet er nun auch bei anderen…
Solange ihm sein Herrchen, dieser besagte Regelausdenker, nichts anderes beibringt.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s