Stimmauszählung in Thüringen unterbrochen – Wahlhelfer drückte auf WAHLWIEDERHOLUNG

In Thüringen haben pflichtbewusste und politikaffine deutsche Staatsbürger am heutigen 14.9.14 ihre Stimme abgegeben und somit nichts mehr zu sagen. Denn wieder einmal galt es, den Landtag zu wählen, um dann die restliche Legislaturperiode hindurch zu hoffen, dass der in seiner neuen Zusammensetzung Wohl und Werden des Bundeslandes gut umzusetzen weiß. Erstmals vermuten Experten und politische Beobachter der Wahl jedoch ein verfälschtes Ergebnis, weil viele Politiker am Ostseestrand während der Urlaubszeit aktiven Wahlkampf betrieben. „Es steht zu befürchten, dass dadurch auch viele Strandbesucher und Spaziergänger aus Mecklenburg-Vorpommern zielgerichtet agitiert und für die Wahl gewonnen wurden, so dass die Auszählung der Stimmen umso differenzierter und gewissenhafter erfolgen muss“, erklärte ein Wahlbezirksleiter gegenüber dem PRELLblog.

Aufklärungsdrohnen können aus dem  Norden anreisende Fremdwähler schon von weitem ausmachen...
Luftbeobachtung: Aufklärungsdrohnen können aus dem Norden anreisende Fremdwähler schon von weitem ausmachen…

Die inzwischen angelaufene Stimmauszählung wurde in zwei Wahlkreisen kurzzeitig unterbrochen, weil ein weiteres Dilemma auftrat: Der Großteil aller AfD-Stimmen komme demnach aus M-V, berichten Wahlhelfer und Nichtwähler übereinstimmend. In Gera betätigte ein ebenso empörter wie verunsicherter Stimmauszähler sogar den roten Signalknopf für WAHLWIEDERHOLUNG. Die Auszählung der Stimmen wurde daraufhin landesweit gestoppt.  Ob und wann eine erneute Wahl erfolgt, bleibt nun abzuwarten. Nur durch umfangreiche Pass- und Ausweiskontrollen seitens der Thüringer Behörden in Zusammenarbeit mit der Landespolizei Thüringen und dem Zoll könne sichergestellt werden, dass Nichtthüringern der Zugang zu den Wahllokalen diesmal verwehrt bleibt, hieß es aus Kreisen der Landesregierung dazu.