Der gestrichene Strandbesuch…

ffWenn es nicht überall am Strand so hässlich überlaufen wäre, würde es sogar mich auch mal wieder ans Wasser ziehen… Strandspaziergänge haben nur dann was Inspirierendes, wenn man wenigstens zwanzig Meter frei geradeaus schauen kann, während man an der Wasserkante entlang wandelt.  So aber kreuzen ständig Badewillige meinen Weg und durchkreuzen gleichermaßen alle Bemühungen, meine Gedanken auf Entdeckungsreise in Richtung Horizont zu schicken.  Und wenn man als Badewilliger und Sonnenhungriger nur noch einen Stehplatz zwischen all den Strandburgbauern und Handtuchkrabblern ergattert, weil nirgends mehr zweieinhalb Meter Platz hintereinander ist, um seinen kreideweißen Körper waagerecht zu ebener Erde zu parken, soll man dann etwa noch froh drüber sein? Nun ja, im Liegen wird man leichter von verirrten Volleybällen getroffen, ist ein prima Stolperstein für eisessende Kinder und für den Sand aus so manchem ausgeschüttelten Handtuch ein originelles Ziel. Das wäre jetzt sowieso keine gaaanz neue Erfahrung für mich… Also beschließe ich bei mir, sollen doch Andere darüber schreiben. Die können´s bestimmt besser, weil es für sie etwas Besonderes ist. Gute Idee! Darauf wäre ich nie gekommen, abends allein am leeren Strand die Ostsee entlang spazierend… Ach woo!

cropped-wmde2-abends.jpg

Kommentare

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.