Saufen gegen Haarausfall – neue Sportart Bierathlon?

Hurra, ich kann jetzt so richtig einen drauf machen! Sie wollen wissen, warum? Jüngst habe ich eine Retrospektive von Meldungen über absurde Erkenntnisse von Ernährungs- und Gesundheitsforschern gelesen. Fazit: Die Natur ist auf der Seite des Mannes.

Demzufolge ist Alkohol gut gegen Haarausfall, und Bier verhindert sogar die Entstehung von Krebszellen, heißt es da weiter. Also mal abgesehen davon, dass Bier weibliche Hormone enthält. Das mit den Hormonen habe ich selbst recherchiert. Dabei kam mir der Zufall zu Hilfe: Nach 5 Bier redete ein Kollege auf der Betriebsfeier schon wirres Zeug. Und Autofahren, geschweige denn Ein-und Ausparken, konnte er auch nicht mehr.

Also werde ich, wenn ich vorsorglich zu trinken anfange, damit ich meine Haare behalte – wenigstens die auf dem Kopf – auf hochprozentige Getränke zurückgreifen müssen. Mit Alkohol habe ich nämlich keine Probleme. (Höchstens ohne.) Wenn dann auch nach dem zwölften Whisky alle Funktionen ausfallen – die Haare nicht, und das ist es, was zählt, oder? Ständig im Sitzen zu pinkeln soll, so Gesundheitsforscher, nicht gut für die Harnblase sein, da sie auf diese Weise oft nicht vollständig geleert wird. Als mögliche Folgen werden nach jahrelangem Sitzpinkeln Blasenschwäche, Entzündungen und die Entstehung von Krebszellen genannt… Aha!! Liebe Frauen, hört ihr das? Das bißchen Toilette putzen sollte unsere Gesundheit euch doch wert sein, was, Männer? Und wenn nicht – siehe oben, Bier verhütet Krebs.

Aber ich muss mal für die Damenwelt eine Lanze brechen: Liegt angesichts dieser Erkenntnisse nicht die Vermutung nahe, dass die emsigen Studienforscher durch die Bank weg Männer sind? Ansonsten hätte es sicher Meldungen gegeben wie: Faltencreme hilft beim Glätten von Plisséröcken, im Sitzen pinkeln ist gut für die Gesäßmuskeln, und Orangenhaut ist ein Resultat von zuviel Obst- und Vitamingenuss. Eine Meldung für die Zielgruppe Frau gab es tatsächlich: Spinat ist gut gegen Depressionen. Kinder mögen oft keinen Spinat. Aha. Deswegen heulen die so oft! Spinat gegen Depressionen – Auch darauf können wohl nur Männer kommen! Oder haben Sie eine Frau nachts vor dem offenen Kühlschrank schon mal heimlich Spinatblätter kauen sehen?